Hey,

ich erzähle euch, wie Gott mir gezeigt hat, dass Vertrauen in Ihn reicht, damit er große Sachen in meinem Leben machen kann.

Vor ein paar Wochen bin ich mit mehreren Jugendlichen nach Metz zu einem christlichen Treffen gefahren. Ich muss ehrlich gestehen, dass ich zu diesem Zeitpunkt,  die Hoffnung in Gott verloren hatte. Außerdem hatte ich gar keine Lust an diesem Abend teilzunehmen. Doch der Abend verlief anders als ich gedacht hatte, denn die Predigt packte mich. Es ging darum seine Vergangenheit loszulassen, um Gott  mehr Raum in seinem Leben lassen. Leichter gesagt als getan.

Plötzlich verstand ich, dass Gott in meinem Leben nichts ändern kann, weil ich zu sehr an meiner Vergangenheit festhalte. Am Ende der Predigt forderte der Pastor alle, die für sich beten lassen wollten, auf nach vorne zu kommen. Auch das war leichter gesagt als getan, wenn man vor 100 Leuten aufsteht und jeder sieht, dass man Probleme in seinem Leben hat, kostet das Überwindung. Schließlich stand ich dann doch auf, denn diese Predigt spiegelte genau mein Leben wider. Einer der Verantwortlichen betete für mich und fragte mich anschließend was ich so mache. Ich erzählte ihm, dass ich zurzeit studiere und bald für ein Auslandssemester nach Madrid gehe.

Er stellte mich einem Typen vor, der sagte, seine Familie lebe in Madrid, was ich denn brauche.  Als ich ihm sagte dass ich eine Kirche und eine Wohnung suche erwiderte er „Weißt du was? Gib mir deine Mailadresse ich organisiere das alles für dich“. Es hat einfach gereicht, dass ich nach vorne gegangen bin, damit Gott wunderbare Sachen tut.

Dieser eine Vertrauensschritt, nach vorne zu gehen um für mich beten zu lassen, hat gereicht, damit Gott mir entgegenkommt und mich reich beschenkt.
Also, falls es euch auch so geht wie mir, dann lasst einfach los. Ihr seid nur einen Schritt von einem Wunder entfernt!

 

Florian, 20 Jahre, Student